News

wowiconsult und GdW schmieden Bündnis

Berlin, 22.02.2024: Die wowiconsult GmbH und der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen arbeiten künftig eng zusammen, um klimaneutrales Wohnen in Deutschland voranzubringen. In Berlin haben die beiden Partner am 21.02.24 dazu einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Im Gebäudebereich müssen die CO2-Emissionen in Deutschland bis zum Jahr 2030 um 65 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 sinken. Bis 2045 müssen Wohnungsunternehmen ihren Bestand sogar komplett klimaneutral gestalten. Damit die Wohnungswirtschaft diese immense Herausforderung meistern kann, gehen wowiconsult und GdW nun gemeinsame Wege. Das Software- & Dienstleistungsunternehmen aus Mühlhausen unterstützt künftig alle Mitgliedsunternehmen des GdW mit einem rabattierten Angebot der Energieeffizienzsoftware mevivoECO.

Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, freut sich über die gemeinsame Zusammenarbeit: „Mit diesem wegweisenden Bündnis werden wir der Verantwortung unserer Mitgliedsunternehmen gerecht und unterstützen sie auf dem Pfad zur Klimaneutralität. Für sie ist es wichtig, dass sie sofort auf ein funktionierendes System zurückgreifen können, das ihnen schnell und unkompliziert eine effiziente Klimastrategie erstellt. Der heutige Tag ist ein wichtiges Zeichen für das klimaneutrale Wohnen im Land.“

Die beiden wowiconsult-Geschäftsführer Oliver Häcker und Dr. Waldemar Müller ergänzen: „Mit mevivoECO haben bereits viele Unternehmen einen großen Schritt gemacht, massiv Energie einzusparen und erneuerbare Energien intensiver zu nutzen. Wir freuen uns darauf, nun auch verstärkt die Mitgliedsunternehmen des GdW mit unseren etablierten, komfortablen und einsatzbereiten Lösungen zu unterstützen. Wir haben mehrfach unter Beweis gestellt, dass wir die Reduktion von CO2 mit tragfähigen Geschäftsmodellen in einer Portfolioanalyse verbinden können.“

GdW-Präsident Axel Gedaschko (r.) und wowiconsult-Geschäftsführer Dr. Waldemar Müller (l.) unterzeichnen einen Kooperationsvertrag in Berlin.

Das Bündnis für eine klimaneutrale Wohnungswirtschaft umfasst gemeinsame Veranstaltungen der beiden Kooperationspartner und exklusive Beratungsangebote für alle GdW-Mitgliedsunternehmen, unter anderem beim Forum Wohnungswirtschaft am 14.05.24 in Stuttgart, am 19.06.24 in Bochum und am 10.07.24 in Hamburg. Zudem profitieren diese von einem Rabatt von zehn Prozent auf die Software mevivoECO.

Die Energieeffizienzsoftware mevivoECO liefert Wohnungsunternehmen auf Knopfdruck eine Übersicht aller Verbräuche, Klima-Roadmaps und Nachhaltigkeitsreports. Sie ermittelt den Primärenergiebedarf und den tatsächlichen Verbrauch einzelner Gebäude oder ganzer Quartiere und macht diese vergleichbar. Das Tool zeigt sowohl Emissionswerte als auch Kosten auf. Besonders interessant für Wohnungsunternehmen ist es, dass die Auswirkungen bestimmter Maßnahmen auf die CO2-Emissonen berechnet werden können. So wird sichtbar, ob sich beispielsweise der Austausch von Fenstern, der Einsatz einer alternativen Heizungsart, der Einbau von Photovoltaik lohnt oder andere Sanierungsmaßnahmen wirkungsvoller sind. Aktuelle Gesetzesänderungen, Regelungen und Richtlinien werden kontinuierlich in die Software eingespeist und bei der Analyse berücksichtigt.

Über den GdW

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vertritt als größter deutscher Branchendachverband bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, privatwirtschaftliche, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen. Sie bewirtschaften rd. 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Der GdW repräsentiert damit Wohnungsunternehmen, die fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland bewirtschaften.

Über wowiconsult:

Die wowiconsult GmbH mit Sitz in Mühlhausen im Täle bei Stuttgart ist ein Software- & Dienstleistungsunternehmen für das technische Bestandsmanagement in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Die digitale Transformation und Bündelung von Prozessen bildet den Fokus im Leistungsspektrum des 2007 gegründeten Unternehmens mit rund 100 Mitarbeitern. Neben individuellem Consulting liefert wowiconsult mit der Software mevivo passende Lösungen für ein effizientes Gebäudemanagement und eine transparente Bestandspflege. Mit der Software mevivoECO können zudem Energieeffizienzpotenziale für Liegenschaften ermittelt und individuelle Roadmaps zur Dekarbonisierung von Beständen erstellt werden.

Pressekontakt wowiconsult: Tina Schnabel, Leitung Marketing/Vertriebsinnendienst, Tel. 07335 / 163 33 – 60, E-Mail: t.schnabel@wowiconsult.eu

Pressekontakt GdW: Andreas Schichel, Pressesprecher & Leiter Pressestelle Tel: +49 30 82403150, E-Mail: schichel@gdw.de

Online-Seminar Klimapfad für kleinere Wohnungsunternehmen

Mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 80 bis 95 Prozent bis 2050 zu senken, hat die Bundesregierung im Einklang mit der EU einen ehrgeizigen deutschen Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels angekündigt. Die Software zum Klimaschutz „Klimapfade für Deutschland“ der wowiconsult GmbH zeigt, wie das gehen kann. Sie versteht sich als objektive und breit abgesicherte Faktenbasis nach der GdW Arbeitshilfe 85 hauptsächlich für kleinere Wohnungsunternehmen, deren Mitarbeiterressourcen und monetäre Mittel oft deutlich begrenzt sind.

Seminarinhalte

  • Einführung in die Klimapfad Grundlagen
  • Normative und gesetzliche Anforderungen
  • Übersicht Beispielportfolio Stammdaten
  • Energetische Analyse
  • Potential Analyse
  • Klima Roadmap/Klimapfad
  • Ausblick
ONLINE-SEMINAR
Klimapfad für kleinere Wohnungsunterehmen –
Wissen – Methodik – Handlung – Online-Seminar
28. Februar 2024 – 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Experte: Ing. Tobias Hensel (Bereichsleiter Forschung & Entwicklung wowiconsult GmbH)

Teilnahmeentgelt: kostenfrei
Zielgruppe: Mitgliedsunternehmen des vbw
Anmeldung: bis zum 26. Februar 2024

Von wegen Dachschaden: Wohnbau Wernau ertüchtigt Wohnhochhaus mit Hilfe von mevivoECO

Nach einem Wassereintritt am Flachdachdach eines elfstöckigen Wohngebäudes hat die Wohnbaugenossenschaft Wernau eine grundlegende energetische Sanierung und Modernisierung ihres Hochhauses auf den Weg gebracht. Dabei haben wir unseren Kunden mit unserer Energieeffizienzsoftware mevivoECO unterstützt. Nach umfangreichen Berechnungen Ende des vergangenen Jahres konnte die Wohnbau Wernau bereits im Januar die abgeschlossene Dachsanierung und neu installierte PV-Anlage mit uns feiern.

Die 57 Module der neuen Anlage haben eine Leistung von 23,94 KW-Peak und liefern künftig Strom für den Betrieb einer geplanten Wärmepumpe des Gebäudes. Diese wird in einem nächsten Sanierungsschritt eingebaut und versorgt dann die 36 Wohneinheiten des Gebäudes, nahezu klimaneutral, mit Wärme.

Matthias Schneider, Vorstand von Wohnbau Wernau, ist so begeistert von mevivoECO, dass bereits für den nächsten Monat eine Energieeffizienz-Analyse eines Sechsfamilienhauses aus den 60er Jahren vereinbart wurde: „Nachdem sich die Wohnbau Wernau intensiv mit dem Thema Energieeffizienzberatung und unterschiedlichen Anbietern auseinandergesetzt hat, haben wir uns im Juli 2023 für den Einsatz von mevivoECO entschieden. Und es hat sich gelohnt: Die Software von wowiconsult ist für mich das beste System am Markt und hilft uns enorm dabei, CO2-Emissionen darzustellen und unsere Gebäudebestände in Richtung Klimaneutralität weiter zu entwickeln.“

Die Wohnbau Wernau stellt seit 1958 auf Grundlage der genossenschaftlichen Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverwaltung, Selbstverantwortung ihren Mitgliedern Wohnraum zu angemessenen Mietpreisen zur Verfügung. Die Wohnbau Wernau zählt aktuell rund 700 Mitglieder.

Im Fokus: Interview mit unserem Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Waldemar Müller

In der PRESSECOMPANY Interview-Reihe „Im Fokus“ verraten Top-Entscheider und Experten der Wohnungswirtschaft, was die Branche wirklich bewegt. In der ersten Ausgabe blickt unser wowiconsult-Geschäftsführer Dr. Waldemar Müller auf die Herausforderungen der Wohnungswirtschaft im neuen Jahr, politische Hemmnisse und persönliche Ziele.

IWM-Aktuell: Was sind für Sie die wichtigsten wohnungswirtschaftlichen Herausforderungen im Jahr 2024?

Dr. Waldemar Müller: Ganz klar: die fehlende Planungssicherheit politischer Maßnahmen. Der Förderstopp der KfW beim klimafreundlichen Bauen aber auch die plötzliche Schließung anderer Fördertöpfe hat die Branche zutiefst verunsichert. Viele unserer Kunden sind extrem zurückhaltend, was den Bau neuer Gebäude angeht. Da sehe ich für 2024 kein Licht am Ende des Tunnels. Auch der stärkere Anstieg des CO2-Preises als ursprünglich geplant wird viele kleine und größere Unternehmen herausfordern.

Bleiben wir beim C02-Preis. Nach dem Haushaltsstreit hat die Ampelregierung beschlossen, dass dieser von 30 Euro je Tonne Kohlendioxid-Ausstoß auf 45 Euro ansteigt. Was bedeutet das für die Branche?

Genau das meine ich mit fehlender Planbarkeit! Bis vor wenigen Tagen war ein Anstieg auf lediglich 40 Euro je Tonne angekündigt. Jetzt müssen die Unternehmen im Land ganz kurzfristig mit einem Aufschlag um 50 Prozent planen. Bereits jetzt ist klar: Das wird teuer. Je nach Modernisierungsgrad wird die Erhöhung zwischen Vermietern und Mietern aufgeteilt. Da kommt auch einiges auf die Wohnungsunternehmen zu.

Nimmt das Thema Nachhaltigkeit 2024 weiter an Fahrt auf?

ESG und die Nachhaltigkeitsberichterstattung sind in der Branche zweifelsfrei angekommen. Das Bewusstsein und die Notwendigkeit fürs Reporting sind in den Unternehmen zuletzt stark gewachsen. Das wird sich im neuen Jahr fortsetzen. Übrigens auch bei kleineren Unternehmen, denn zum Beispiel in Baden-Württemberg und Bayern greift ab 2025 die Nachhaltigkeits-Prüfungspflicht. Zudem wird der Druck aus dem Finanzierungsbereich zunehmen, dass sich Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit besser aufstellen. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Zinsvergabe der Banken. Kunden, die mit unserer Software mevivoECO ihr Nachhaltigkeitsreporting durchführen, berichten uns, dass sie durch Vorlage des Reportings die Finanzierung um zwei bis drei Prozentpunkte verbessern konnten. Das ist ein enormer Hebel!

Bei der Digitalisierung ist eine ähnliche Dynamik festzustellen, wie weit ist die Wohnungswirtschaft in diesem Bereich?

Die Digitalisierung ist im kaufmännischen Bereich flächendeckend vorhanden. Im technischen Bereich steckt die Digitalisierung aber noch im Anfangsstadion. Hier wird es im Jahr 2024 einen Schub geben. Aktuell arbeiten wir mit über 200 Bestandskunden zusammen. Mit unserer Software-Lösung mevivo und unseren klassischen Plandigitalisierungsprojekten sind wir mehr als gut ausgelastet. Auch für unser neues Produkt mevivoECO mit über 80 Kunden sind die Anfragen zuletzt enorm angestiegen.

Was ist die größte Herausforderung für wowiconsult im kommenden Jahr und worauf freuen Sie sich besonders?

Wir treten selbstbewusst an, unseren Platz als Marktführer im Bereich Energieeffizienzsoftware zu verteidigen und auszubauen. Personell sind wir so gut aufgestellt, dass wir das erhöhte Auftragsvolumen auch im neuen Jahr bewältigen können. Bestehende Partnerschaften möchten wir ausbauen und neue schmieden. Hier sind wir beispielsweise in guten Gesprächen mit dem GdW. Wir freuen uns zudem auf die ersten BIM-Projekte (Building Information Modeling): Mit 3-D-Laserscanning und softwarekorrespondierenden Drohnenaufnahmen können Planungsunterlagen schnell, kostengünstig und unkompliziert erstellt werden. Das werden wir künftig auch in kommunalen Gebäuden und Sondergebäuden machen.

Und eines liegt mir besonders am Herzen. Wir möchten 2024 kleine Wohnungsunternehmen, etwa im Bereich Nachhaltigkeitsbericht oder CO2-Monitoring, noch stärker unterstützen.

Und worauf freut sich Waldemar Müller im neuen Jahr ganz persönlich?

Vor allem freue ich mich auf unsere wowiconsult Branchenevent-Serie FORUM Wohnungswirtschaft in Stuttgart (14. Mai 2024), Bochum (19. Juni 2024) und Hamburg (10. Juli 2024). Natürlich auch auf die Verbandstreffen und die PresseCompany-Events wie die Tafelrunde oder die WoWi-Golftour. Und als Sportbegeisterter freue ich mich ganz besonders auf die Handball- und Fußball-Europameisterschaft, die ja jeweils im eigenen Land stattfinden. Das wird ein spannendes Jahr 2024!

Quelle: IWM-Aktuell Nachrichten und Neuigkeiten rund um die Immobilienwirtschaft

„Innovation pur!“ – Bauministerin besucht Hidden Champion zum 2. Mal

Die wowiconsult GmbH hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Branchenriesen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft entwickelt. Dies ist auch Landesministerin Nicole Razavi MdL nicht entgangen, die sich innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal mit den Softwarespezialisten aus Mühlhausen austauschte.

Die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen des Landes Baden-Württemberg, Nicole Razavi MdL, hat am vergangenen Freitag das Software- & Dienstleistungsunternehmen wowiconsult in Mühlhausen im Täle besucht. Die Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Geislingen sprach mit den beiden wowiconsult-Geschäftsführern Dr. Waldemar Müller und Oliver Häcker darüber, wie die Wohnungs- und Gebäudewirtschaft auf dem Weg zu einer nachhaltigen Klimastrategie unterstützt werden kann.

Hierfür hat wowiconsult die intelligente Energieeffizienzsoftware mevivoECO entwickelt. Diese hilft Wohnungsunternehmen, die CO2-Emissionen ihrer Liegenschaften zu senken und die gesetzlich vorgegebenen Klimaziele durch wirtschaftliche Sanierungskonzepte zu erreichen. Hierbei arbeitet das IT-Unternehmen aus Mühlhausen mit Drohnenaufnahmen und dreidimensionalen Gebäudemodellen, die per Laserscan angefertigt werden. So können energetische Ist-Zustände von Wohngebäuden dargestellt und Optimierungspotentiale erkannt und passgenau genutzt werden.

„Diese Werkzeuge sind Innovation pur“, zeigte sich Ministerin Nicole Razavi MdL begeistert. Es seien zukunftsweisende Technologien wie diese, die in der Wohn- und Baubranche jetzt benötigt würden. wowiconsult-Geschäftsführer Dr. Waldemar Müller und Oliver Häcker ergänzten: „Die Resonanz unserer immer größer werdenden Kundschaft, aber auch der erneute Besuch der Landesministerin zeigen uns: Wir sind mit Wowiconsult und unseren über 100 Beschäftigten auf dem richtigen Weg.“

Begleitet wurde Bauministerin Nicole Razavi MdL von ihrem Kollegen und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Raimund Haser MdL und GSW-Geschäftsführer Hansjörg Hagmayer. Herr Haser MdL ist Abgeordneter für den Wahlkreis Wangen im Allgäu und der Klima- und Energieexperte seiner Fraktion. Er zeigte sich besonders daran interessiert, wie Softwarelösungen von wowiconsult dazu beitragen können, den Gebäudebestand nachhaltig zu dekarbonisieren. Schließlich ist der Gebäudesektor mit rund 40 Prozent der Bereich, in dem die meisten CO2-Emissionen in Deutschland verursacht werden.

MdL Nicole Razavi zu Gast bei wowiconsult

Hoher Besuch in Mühlhausen im Täle: Anlässlich der Auszeichnung mit dem „TOP JOB“-Arbeitgebersiegel besuchte die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen des Landes Baden-Württemberg, Nicole Razavi MdL, das IT- und Dienstleistungsunternehmen wowiconsult GmbH. Die Auszeichnung des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) in Kooperation mit der Universität St. Gallen stellt im deutschen Mittelstand das führende Siegel im Bereich Employer Branding dar. Schirmherr der Auszeichnung ist der ehemalige Vize-Kanzler Sigmar Gabriel.

Entscheidungsgrundlage für die Vergabe waren Mitarbeiterbefragungen und deren wissenschaftliche Analyse. „Das Siegel beweist, dass unser Unternehmen über herausragende Arbeitgeberqualitäten verfügt und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hochzufrieden und motiviert sind“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter, Dr. Waldemar Müller. Davon konnte sich nun auch MdL Razavi überzeugen. Bei ihrem Besuch brachte sie neben Glückwünschen auch großes Interesse an den Themen von wowiconsult, Software und Consulting für die Wohnwirtschaft, mit. Vor allem die Digitalisierung mit 3D-Laserscanning und BIM (Bauwerksdatenmodellierung), wichtige Themen für die Liegenschaften der Kommunen des Landes, weckten das Interesse der Ministerin.

„Wir freuen uns sehr über die hochkarätige Auszeichnung und den damit verbundenen Besuch von Frau Razavi“, erklärt Oliver Häcker, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter von wowiconsult. „Die Ministerin bezeichnete uns als Hidden Champions in unserem Land, was uns in unserem Handeln bestärkt und zeigt, dass der von uns eingeschlagene Weg richtig ist.“

wowiconsult als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet

Mühlhausen, 24.08.2023: Das IT- und Dienstleistungsunternehmen wowiconsult GmbH wurde soeben mit dem renommierten „Top Job“-Arbeitgebersiegel ausgezeichnet. Damit wird offiziell bestätigt, dass das Unternehmen zu den besten Arbeitgebern Deutschlands zählt. „Wir haben uns das erste Mal beworben und sogleich die Zertifizierung erhalten“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter, Dr. Waldemar Müller. „Die Auszeichnung zeigt, dass unser Unternehmen über herausragende Arbeitgeberqualitäten verfügt und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hochzufrieden und motiviert sind“.

Die Auszeichnung erfolgte durch das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) auf Basis einer wissenschaftlich fundierten Mitarbeiter- und Managementbefragung. Die zeag GmbH kürt alljährlich die attraktivsten Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes. Schirmherr von „Top Job“ ist der ehemalige Vize-Kanzler Sigmar Gabriel.

Die Ergebnisse der von der zeag GmbH durchgeführten Mitarbeiterbefragung zeigen, dass sich wowiconsult im Besonderen für Diversität und Nachhaltigkeit engagiert. Demnach pflegt wowiconsult ein nachhaltiges Verhalten der Belegschaft und fördert ein solches. „Wir bieten unseren Mitarbeitenden in jeder Lebensphase, unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft, individuelle Entwicklungsperspektiven. Unser Ziel ist es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig zu binden“, erklärt Müller. Diese Strategie sei aufgegangen, das bestätigten nun auch die Ergebnisse der „Top Job“-Analyse. „Wir freuen uns sehr über diese hochkarätige Auszeichnung und werden unsere bewährten Recruiting-Maßnahmen fortsetzen und ausbauen“, betont Oliver Häcker, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens: „Denn nur engagierte und zufriedene Mitarbeiter machen unser Unternehmen stark und erfolgreich. Sie sind unser wichtigstes Kapital.“

Energiedaten- und Prozessmanagement ebnen den Weg zur Klimaneutralität

Energiedaten- und Prozessmanagement ebnen den Weg zur Klimaneutralität

Was können Wohnungsunternehmen tun, um ihren Bestand bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu gestalten? Welche Stellgrößen gibt es und wie sind diese zu beeinflussen? Diese und weitere Fragen beschäftigen die Entscheider der Wohnungswirtschaft. Das intelligente Software-Tool mevivoECO kann weiterhelfen.

Nur, wer die genauen Verbrauchsdaten seiner Liegenschaften und damit einhergehenden CO2-Emissionen kennt, kann Steuern und Energiekosten sparen und in die richtigen Maßnahmen investieren.

Erfassung der Verbräuche

Erster Schritt auf dem Weg zu einer Energieeffizienzoptimierung ist die Erfassung der Verbrauchsdaten einzelner, mehrerer oder aller Gebäude eines Wohnungsunternehmens. Sind bereits funkgestützte Zählerstandsmesssysteme vorhanden, können die Verbräuche gleich über eine Zählerstands-App eingelesen und weiterverarbeitet werden.

Sollte noch keine digitale Zählerablesung möglich sein, werden die Verbrauchsdaten manuell in die Zählerstands-App eingegeben. Seit 1. Januar 2022 gilt zwar eine neue Heizkostenverordnung, wonach monatliche Verbrauchsinformationen an die Mieter oder Wohneigentümer zur Verfügung gestellt werden müssen. Allerdings wurde eine Übergangsfrist bis 2027 eingeräumt.

Bestandsdaten und Kennzahlen

Neben den Verbrauchsdaten sind auch die Bestandsdaten und Kennzahlen relevant. Dazu zählen gebäudespezifische Parameter wie Baujahr, U-Werte, Anlagentechnik oder Fassadenfläche. Diese Daten werden ebenfalls über das Softwareprogramm erfasst und verarbeitet. Schließlich ergibt sich aus allen eingegebenen Größen ein Ist-Zustand für jedes einzelne Gebäude.

Strategien entwickeln

Alle erfassten Daten werden über einen Monitoring-Algorithmus verarbeitet und stehen für Analysen, Reporting- und Dokumentationszwecke zur Verfügung. Sie können über offene Schnittstellen in jedes beliebige ERP-System importiert werden.

Die Software errechnet unter anderem den Endenergieverbrauch und die Höhe der CO2-Emissionen. Auch ermöglicht sie eine umfassende und übersichtliche Darstellung aller Verbräuche und Einsparpotenziale, welche auf jedes einzelne Gebäude heruntergebrochen werden können.

Visualisierung der Verbrauchsentwicklung

Langfristige Entwicklungen und strategische Maßnahmen bezüglich Energieverbrauch und Dekarbonisierung werden aufgezeigt und sind grafisch darstellbar. Auch staatliche Fördermöglichkeiten sind in das Programm integriert.

Somit wird eine verlässliche Grundlage für Budgetierung und Benchmarking – etwa zu den Richtlinien der GdW Arbeitshilfe 85 – geschaffen. Weiterer Vorteil der Software: Umfangreiche Excel-Listen und Papierdokumente sind nicht mehr nötig – das spart Personal und minimiert das Fehlerpotential.

 

Klima-Roadmaps erstellen

Neben ausgearbeiteten Verbrauchsverläufen gehören Simulationsmodelle zum Output der neuen Software. Die technischen Leiter von Wohnungsunternehmen können somit selbst ausprobieren, wie sich Veränderungen in der Gebäudehülle oder der Energietechnik auf den Bestand auswirken: etwa, wenn die Fassade gedämmt oder eine Ölheizung durch eine Pellet-Anlage ersetzt wird. Die Software informiert zudem darüber, welche Kosten zu erwarten sind. „Solche Prognosen sind beispielsweise für die Jahresbudgetierung in den Controlling-Abteilungen relevant“, betont Gebäudeenergieberater (HWK) und wowiconsult-Projektleiter, Sacha Auwärter. Auf den verschiedenen Berechnungsgrundlagen – verbrauchs- oder budgetgetrieben – können die Wohnungsunternehmen individuelle Klima-Roadmaps erstellen.

Mieterverhalten beeinflussen

Wohnungsunternehmen sind zudem gut beraten, wenn sie ihre Bewohnerinnen und Bewohnern auf dem Weg zur Klimaneutralität mitnehmen und gut informieren: zum Beispiel wie sie sparsamer heizen, richtig lüften oder den Warmwasserverbrauch drosseln können.

„Das Mieterverhalten hat einen großen Einfluss auf den Gesamtenergieverbrauch von Gebäuden und ist auf dem Weg zur Klimaneutralität ein wichtiger Baustein“, erklärt Auwärter. „Von niedrigeren Energieverbräuchen profitieren letztendlich Mieter und Vermieter – durch niedrigere Nebenkosten beziehungsweise weniger CO2-Abgaben“.

Alles im Blick

Als Eigentümer von Wohngebäuden ist es wichtig, den Überblick über sämtliche Gebäudedaten und Zählerstände zu behalten, um die Prozesse zu optimieren. Nur so können nachhaltige Maßnahmen geplant werden: etwa Sanierungen an der Gebäudehülle oder ein Upgrade der Gebäudetechnik. Indem die Spitzenzeiten der Verbräuche erfasst sind, kann auch die Energiebereitstellung entsprechend angepasst werden.

Der Aufwand lohnt sich, denn energetisch modernisierte Gebäude sorgen für eine signifikante Wertsteigerung. Auch Mieter bevorzugen Wohnungen mit niedrigen Nebenkosten und ökologischer Ausrichtung.

Erfolgreicher Abschluss der FORUM Wohnungswirtschaft-Reihe

Knapp 300 Teilnehmer waren bei der hochkarätigen Kongress-Reihe rund um das Thema Klimaneutralität in der Wohnungswirtschaft 2023 zu Gast.

Mühlhausen, 07.07.2023: Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen in Stuttgart, Bochum und Hamburg hat der Branchen-Event „Forum Wohnungswirtschaft“ gezeigt, wie groß der Bedarf der Wohnungswirtschaft an einem digitalen Instrumentarium im Hinblick auf zukunftsweisende Klimastrategien ist.

Knapp 300 Teilnehmer kamen 2023 zu der hochkarätigen Kongressreihe zusammen, um sich über mögliche Lösungen auf dem Weg zur Klimaneutralität auszutauschen, Praxisbeispiele und neue Techniken zur Dekarbonisierung kennenzulernen und über Sanierungsoptionen zu informieren. Am 6. Juli fand in Hamburg der für dieses Jahr letzte Termin der Roadshow statt.
Dr. Waldemar Müller, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter von wowiconsult, freute sich über die zahlreichen Besucher und deren großes Interesse. Gleichzeitig gab er sich bedenklich – nicht zuletzt auch im Hinblick auf das neue Gebäudeenergiegesetz. „Die Dichte und Frequenz an Regularien und Verordnungen, die auf die Wohnungswirtschaft einwirken, sind enorm.“ Daraus ergebe sich ein großer und unablässiger Handlungsbedarf. Oliver Häcker, weiterer geschäftsführenden Gesellschafter von wowiconsult, ergänzte: „Unser Forum hat gezeigt, wie wichtig der Austausch mit der Wohnungswirtschaft ist.“ Er kündigte an, die Event-Reihe auch 2024 fortzusetzen.

Die intelligente Software mevivoECO stand im Fokus der qualitätsvollen Veranstaltung. Das Programm unterstützt die Wohnungsunternehmen dabei, die CO2-Emissionen ihrer Liegenschaften zu senken und die Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen. So etwa lassen sich damit individuelle und zukunftsweisende Klima-Roadmaps für die Gebäude- und Wohnungswirtschaft erstellen.
Die Wohnungsunternehmen seien aufgefordert, den Energieverbrauch ihrer Gebäude zu erfassen, offenzulegen und zu senken. Die Software mevivoECO könne ihnen dabei helfen und so die Dekarbonisierung des Bestand vorantreiben. Sie biete ein detailliertes CO2-Monitoring, Bedarfsrechnungen mit Variantenvergleich, eine automatisierte Klima-Roadmap, Wirtschaftlichkeitsberechnungen samt Fördermöglichkeiten und die Möglichkeit eines Nachhaltigkeits-Reports. Thomas Wilken, stellvertretender Leiter bei sizenergie plus in Braunschweig, referierte in Hamburg zum Thema „Welchen Beitrag kann der Gebäudesektor zur Dekarbonisierung leisten?“. Er meinte: „Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsdefizit.“ Alles gehe viel zu langsam. Er verwies dabei unter anderem auf die kaum noch durchdringende Regulierungsflut in Deutschland.

Petra Memmler, Geschäftsführerin des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen VNW Hamburg, ging in ihrem Vortrag „Der steinige Weg zum klimaneutralen Gebäudebestand. Wohnungswirtschaft im Transformationsprozess“ auf das derzeitige Gesetzeschaos rund um das GEG ein und kritisierte die Vielzahl von Maßnahmen und Verordnungen. „Da ist viel Fehlsteuerung dabei“, resümierte Memmler.
Über Erfahrungen auf dem Weg zur Klimaneutralität berichtete Ralf Latus, Prokurist der GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Sigmaringen. Das Wohnungsunternehmen hat gemeinsam mit wowiconsult die Software mevivoECO entwickelt. Das Programm habe unter anderem für eine hohe Datenqualität gesorgt, Kosten skalierbar gemacht, Handlungsfelder und Perspektiven aufgezeigt. Nun solle ein individueller Klimapfad mit Hilfe von mevivoECO festgelegt werden.

Weitere Referate gab es zum Thema Mieterstrom im Mehrfamilienhaus seitens Dr. Alexander Conreder, EnBW immo+, zum Thema Dekarbonisierung in Mehrfamilienhäusern von Kay Fidor, Bosch Thermotechnik, und zum Thema ganzheitliche Verglasungslösungen von Lars Hammann, Solarlux. Weitere Referenten aus Forschung und Wirtschaft zeigten mögliche Wege zur Erreichung der gesetzlich vorgeschriebenen Klimaziele auf und diskutierten im Podium.
Die Veranstaltung wurde unterstützt von folgenden Partnern: Aufzughelden, Bosch, Danfoss, Ei Electronics, EnBW, ista, objectflor und Solarlux.
Für die Organisation und fachkundige Moderation des Events war Joachim R. Kaiser, wowiconsult Bereichsleiter Technik und Handlungsbevollmächtigter, verantwortlich. “Wir werden zwar das Weltklima nicht alleine retten können, aber wir können Einiges dazu beitragen”, erklärte er. Die Veranstaltung stand unter dem Motto “Lösungswege smart, digital, nachhaltig”. Für 2024 sind weitere Kongresse geplant. Die Veranstaltungsreihe „Forum Wohnungswirtschaft“ findet seit 2021 statt.

Fotos: Jürgen Biniasch

Energie-Einkauf so einfach wie nie!

Die wowi energy solutions GmbH entwickelt für ihre Kunden ein strategisches Energiekostenmanagement für die Wohnungswirtschaft.

Die Wohnungswirtschaft kennt es: Die Energiebeschaffung ist so aufwändig wie nie. Wie kann man dem erheblichen Kostendruck standhalten und gleichzeitig die Versorgung sicherstellen? Eine aufwändige Recherche ist zeitintensiv und komplex. Es steht nicht mehr nur die Einsparung im Vordergrund, sondern auch die Steigerung der Energieeffizienz.

Dieses Problem hat das Software- und Consultingunternehmen wowiconsult GmbH erkannt und erweitert sein Dienstleistungs-Portfolio. Mit der Gründung des Schwesterunternehmens wowi energy solutions GmbH wird eine ganzheitliche Lösung der aktuellen Herausforderungen eines effizienten und professionellen Energiekostenmanagements angeboten.

Ein Rundum-Sorglos Paket mit Komplett-Betreuung

Die wowi energy solutions GmbH entwickelt für ihre Kunden ein strategisches Energiekostenmanagement mit einem Rundum-Sorglos Paket. Dabei erhalten die Kunden eine maßgeschneiderte Einkaufsstrategie basierend auf der aktuellen Börsenlage. Zum Komplettservice gehören nicht nur die Einkaufsprozesse und Vertragsprüfung, sondern auch Lieferstellenmanagement, Ableseservice und Rechnungssupport.

Entlastung durch Oursourcing

„Wir können Preise langfristig sichern, indem wir viele Einzelverträge zu einem Rahmenvertrag bündeln und deutschlandweit Energiemengen ausschreiben“ fasst Geschäftsführer Dr. Waldemar Müller zusammen. Mit wowi energy solutions bieten sich viele Vorteile: „Unsere Kunden profitieren von einer hohen Entscheidungs- und Planungssicherheit sowie einer erheblichen Arbeitserleichterung in einem immer komplexer werdenden Energiemarkt“, erklärt Geschäftsführer Oliver Häcker. „Zudem sparen sie langfristig Kosten und verringern ihren CO2-Ausstoß“.

Digitalisierung Einfach. Sicher. Kostengünstig

Am 9. Juni 2023 wurde das Unternehmen wowi energy solutions GmbH als Schwesterfirma der wowiconsult GmbH gegründet. Das Software- und Dienstleistungs-Unternehmen wowiconsult GmbH mit über 100 Mitarbeitern hat seit 16 Jahren Erfahrungen im Bereich der Wohnungswirtschaft. Neben individuellem Consulting bietet wowiconsult mit der Software mevivo passende Lösungen für ein effizientes Gebäudemanagement und eine transparente Bestandspflege. Die Energieeffizienzsoftware mevivoECO unterstützt die Wohnwirtschaft, ihre gesetzten Klimaziele durch energetisch, wirtschaftliche Sanierungskonzepte zu erreichen. Durch die Gründung der wowi energy solutions GmbH wird das Portfolio erweitert und ein vollständig digitaler Projektablauf gewährleistet.

Energie-Einkauf so einfach wie nie!

Lesen Sie mehr über wowi energy solutions

  • Sie interessieren sich für
    Seminare und schulungen?
    Jetzt anmelden!

  • Anstehende Veranstaltungen